Stadtwerke Herne AG




Netznutzungsentgelte

Zusammensetzung

Im Versorgungsgebiet der Stadt Herne werden durch die Stadtwerke Herne AG Netznutzungsentgelte erhoben. Der am Verteilnetz der Stadtwerke Herne AG angeschlossene Netzkunde ist mit jährlichen Netznutzungsentgelten an den entsprechenden Netzkosten beteiligt. Kunden mit einem hohen, zeitlich begrenzten Leistungsbedarf, der atypisch zur sonstigen Leistungsaufnahme des Jahres steht, können alternativ eine Netznutzung auf Basis von Monatsleistungspreisen wählen. Das Preissystem der Netznutzungsentgelte ist nach dem Kostenverursachungsprinzip gestaltet, d.h. jeder Nutzer des Verteilnetzes der Stadtwerke Herne AG zahlt nur die von ihm in Anspruch genommenen Dienstleistungen.

Die Netznutzungsentgelte setzen sich aus folgenden Komponenten zusammen:

  • Nutzung der Netzinfrastruktur: Hiermit werden alle Leistungen für die Nutzung der Netzinfrastruktur abgegolten. Diese umfassen Bau, Instandhaltung und Betrieb der Leitungen, Schaltanlagen und Transformatoren.
  • Systemdienstleistung: Die Systemdienstleistungen, zu denen die Spannungshaltung, Betriebsführung und Versorgungswiederaufbau gehören, dienen der Gewährleistung eines zuverlässigen und sicheren Netzbetriebes.
  • Deckung der Übertragungsverluste: Die bei der Übertragung der elektrischen Energie entstehenden physikalisch bedingten Verluste werden von dem Netzbetreiber ausgeglichen. Zusätzlich zu den Netznutzungsentgelten sind Entgelte für die Messung und Datenaufbereitung sowie die Konzessionsabgabe und Umsatzsteuer zu zahlen.
  • Messung und Datenaufbereitung: Das Entgelt für die Messung und Abrechnung von Leistung und Energie richtet sich nach der zum Einsatz kommenden Messtechnik.
  • Konzessionsabgabe: Die Konzessionsabgabe richtet sich nach der gültigen Konzessionsabgabenverordnung und dem vom Netzbetreiber mit der Stadt Herne abgeschlossenen Konzessionsvertrag.
  • Sonstige Dienstleistungen: Sonstige individuelle Sonderleistungen werden entsprechend dem Preisblatt separat berechnet. Auf Anfrage können auch weitere Sonderleistungen in Anspruch genommen werden.
  • Umsatzsteuer: Die Umsatzsteuer wird mit dem jeweils gültigen Satz auf die Gesamtsumme des Netznutzungsentgeltes aufgeschlagen. Alle im Weiteren genannten Entgelte sind Nettoentgelte.


Alle genannten Netznutzungsentgelte verstehen sich zuzüglich der Umlagen nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG).

Bei erheblicher Veränderung der Verhältnisse, die für die Bestimmung der Netznutzungsentgelte maßgebend waren (z.B. Verbändevereinbarung, Erlass einer Rechtsverordnung) behält sich der Verteilnetzbetreiber vor, bei der zuständigen Regulierungsbehörde einen Antrag auf Anpassung der Netznutzungsentgelte zu stellen.