Stadtwerke Herne AG




Raum für innovative Technik

Wärmeerzeugung mit SMART-TEC-stwh

Logo SMART-TEC-stwh

Wie groß ist ein Blockheizkraftwerk (BHKW), das ein kleines Mehrfamilienhaus versorgen kann? Welche Wärmepumpen kann man in Altbauten installieren? Und welche Geräte ermöglichen es Häuslebauern, von Anfang an umweltschonend und kostensparend zu heizen? Antworten auf solche Fragen gibt es in der Ausstellung der Stadtwerke Herne - im KundenCenter am Berliner Platz 9.

Energiewende in der Praxis
Hier sind Lösungen für die ökologische und wirtschaftliche Erzeugung von Wärme, Kälte und Strom zu sehen: modernste Brennwertgeräte, Wärmepumpen, BHKW oder Solarthermie. „Die Menschen wollen Ökologie mit Effizienz vereinbaren, können sich aber oft unter den Geräten nicht viel vorstellen. Unsere Ausstellung macht sie begreifbar und ermöglicht eine individuelle Beratung“, sagt Dr. Hermann Meier zu Farwig, der bei den Stadtwerken für das Leistungsangebot SMART-TEC-stwh verantwortlich ist.

Smart-Tec von den Stadtwerken Herne.

Mit SMART-TEC-stwh bündeln die Stadtwerke Produkte und Services rund um die Wärmebereitstellung. Die Hersteller sind namhafte Mittelständler wie Waterkotte (Herner Spezialist für Wärmepumpensysteme), die ATAG Heizungstechnik GmbH aus Bocholt (effiziente Brennwertgeräte für Ein- und kleinere Mehrfamilienhäuser), die Firma ELCO GmbH aus Mörfelden-Walldorf (Spezialist für Brennwerttechnik, bietet auch Lösungen für große Wohnanlagen und gewerblich genutzte Immobilien) sowie die Firma Think E Energy mit modernen, platzsparenden Flächenheizungen.

Die effiziente Erzeugungstechnik ist noch nicht allen Sanitär- und Heizungsbetrieben, die sie einbauen, geläufig. Das wird sich nun ändern: Die Stadtwerke Herne schließen Kooperationsverträge mit den Innungen für Sanitär- und Heizungstechnik (SHK). Innungsbetriebe aus Herne kümmern sich inzwischen um Vertrieb, Installation und Wartung der Anlagen, die Stadtwerke übernehmen die Finanzierung, Beschaffung, Fördermittelberatung, eine 24-Stunden-Störungsannahme und Energiedienstleistungen. So bringen die Beteiligten die Energiewende in der Region voran - und die lokale Wirtschaft profitiert.

Die Ausstellung soll die SHK-Betriebe durch Schulungen fit machen für den Umgang mit den anspruchsvollen Geräten. Sie können ihn nutzen, um mit Kunden ins Gespräch zu kommen. Und: Der Branchennachwuchs kann hier die Bandbreite moderner Wärmeerzeugungstechnik kennenlernen. Im Ausbildungsbetrieb fehlt in der Regel der Platz für die Exponate. Übrigens: Ein Mikro-BHKW misst gut einen Meter Höhe und ist nur halb so breit und tief. „Also nicht viel mehr als ein konventioneller Heizkessel“, resümiert Dr. Hermann Meier zu Farwig. „Muss man mal gesehen haben.“

Weitere Informationen gibt es unter www.smart-tec-stwh.de

Der SMART-TEC-stwh-Ausstellung am Berliner Platz 9 kann zu den Öffnungszeiten des KundenCenters sowie nach Vereinbarung unter Tel.: 02323 592-1234 besucht werden. Ihre Ansprechpartner sind Herr Chmamri und Herr Lange.

Weitere Informationen: