Stadtwerke Herne AG




Trinkwasseranalyse

Trinkwasser - das am besten kontrollierte Lebensmittel

Foto: Wasser, reine Qualität

Das Trinkwasser für Herne kommt:

  • aus dem Wasserwerk Witten / Ruhrtal
  • aus dem Wasserwerk Haltern / Münsterland


Die Wasserversorgung Herne (WVH) stellt jetzt wie angekündigt die sogenannte Wassergrenze um. Das bedeutet, dass künftig fünf Herner Stadtteile ihr Trinkwasser nicht mehr aus der Ruhr, sondern aus dem Wasserwerk in Haltern bekommen. Aus technischen Gründen erfolgt die Umstellung in zwei Schritten: Ab Dienstag, 17. November, kommt das Wasser in den Ortsteilen Holsterhausen, Eickel und Röhlinghausen aus Haltern. Eine Woche später wird in Baukau und Horsthausen umgestellt.

Hintergrund für die Verschiebung der Wassergrenze ist die Ausstattung der Ruhrwasserwerke mit zusätzlichen Aufbereitungsstufen und die Stilllegung eines Wasserwerks. In diesem Zuge werden auch die Lieferkapazitäten in zahlreichen Ruhrgebietsstädten optimiert. In Herne gleicht das Wasserwerk Haltern die Mengen aus.

In die Stadtteilen Crange, Unser-Fritz, Wanne und Bickern fließt schon aktuell Halterner Wasser. Die übrigen Stadtteile werden weiterhin mit Wasser von der Ruhr beliefert.

Was ändert sich für die Trinkwasserkunden?
Für die Wasserkunden ändert sich im wesentlichen die Wasserhärte. Das Trinkwasser aus dem Ruhrwasserwerk Witten hat den Härtegrad ‚weich‘ (Jahresdurchschnitt 2014: 6,9 °dH), das Wasser aus dem Wasserwerk Haltern hat den Härtegrad ‚mittel‘ (Jahresdurchschnitt 2014: 11,8 °dH).

Für die Kunden, die künftig Halterner Wasser bekommen, ist der Härtegrad also höher. Das Waschmittel und das Reinigungsmittel für die Spülmaschine sollten entsprechend den Angaben der Hersteller auf der Packung dosiert werden.

Beide Wasserwerke liefern beste Trinkwasser-Qualität nach den strengen Vorgaben der Trinkwasserverordnung. Es kann für alle Zwecke im Haushalt verwendet werden, auch zur Zubereitung von Babynahrung. Das Trinkwasser wird täglich kontrolliert.

In einzelnen Bereichen in den umgestellten Ortsteilen kann der Wasserdruck geringfügig abnehmen. Er liegt aber auch zukünftig noch deutlich über dem erforderlichen Mindestdruck gemäß den allgemein anerkannten Regeln der Technik. Da die meisten Häuser über einen Druckminderer verfügen, wird davon im Regelfall nichts spürbar sein.

Zur Übersicht
Hier finden eine Liste der Hausanschlüsse, die Trinkwasser aus der Ruhr bekommen haben und zukünftig mit Wasser aus Haltern versorgt werden und eine Übersichtskarte mit den neuen Wassergrenzen in Herne.

Trinkwasseranalysen

Wenn Sie die genauen Trinkwasseranalysen einsehen möchten, klicken Sie einfach auf das entsprechende Wasserwerk:

Trinkwasser wird in die drei Härtebereiche weich, mittel und hart eingeteilt. Das von der Wasserversorgung Herne gelieferte Trinkwasser aus dem Wasserwerk Haltern liegt im Härtebereich mittel (früher 2). Das aus dem Wasserwerk Witten gelieferte Wasser befindet sich im Härtebereiche weich (früher 1 bis 2).


Haben Sie Fragen?

Unsere Service-Hotline ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 7:30 bis 20:00 und samstags von 9:00 bis 13:00 Uhr für Sie da.
Tel.: 02323 / 592-555

Bei Störungen wenden Sie sich bitte an Tel.: 0209 / 708 660 (Notdienst, 24 Stunden).

Haben Sie Fragen?

Unsere Service-Hotline ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 7:30 bis 20:00 und samstags von 9:00 bis 13:00 Uhr für Sie da.
Tel.: 02323 / 592-555

Bei Störungen wenden Sie sich bitte an Tel.: 0209 / 708 660 (Notdienst, 24 Stunden).