Stadtwerke Herne AG




Energiewende in Entwicklung

Green GECCO übernimmt zwei neue Onshore-Windparks

Green GECCO übernimmt zwei neue Onshore-Windparks
Die Aufbauarbeiten am Windpark Titz sind im vollen Gange.

Die Energiewende ist auf dem Vormarsch und das Netz der Erneuerbaren wächst: Die Green GECCO GmbH, ein Gemeinschaftsunternehmen aus 29 Stadtwerken – darunter auch die Stadtwerke Herne – und der RWE Innogy, übernimmt drei weitere Onshore-Windparks in Titz, Hörup und der Düshorner Heide. Damit erweitert Green GECCO die installierte Leistung um 54 Megawatt auf über 80 Megawatt. „Mit der Übernahme von gleich drei weiteren Windparks in unser Portfolio zeigen wir, wie der Ausbau der Erneuerbaren Hand in Hand funktionieren kann“, erläutert Ulrich Koch, Vorstand der Stadtwerke Herne.

Der Windpark Titz liegt im Rheinischen Revier im Landkreis Düren und wird nach Fertigstellung der rund zehn Windenergieanlagen eine Leistung von 20 Megawatt erbringen. Jährlich werden somit über 50.000 Megawattstunden Strom produziert. Die Inbetriebnahme
ist für Ende 2012 vorgesehen. Am Windpark Hörup in Schleswig-Holstein werden die vier derzeit in Betrieb befindlichen Windenergieanlagen zurückgebaut und durch dreim leistungsstärkere Neuanlagen ersetzt. Damit steigert sich die Leistung von zwei auf acht Megawatt. Produziert werden hier rund 17.000 Megawattstunden Strom im Jahr. Der Windpark Düshörner Heide entsteht in Niedersachsen im Heidekreis und soll nach Fertigstellung im März 2013 mit 13 Anlagen eine Gesamtleistung von 26 Megawatt aufbringen.