Stadtwerke Herne Stadtwerke Herne Logo

Pressemitteilungen

HOME >

Aktuelle Pressemeldungen der Stadtwerke Herne

Auszeichnung für Ausbildung bei den Stadtwerken

21.11.2022

Gleich unter vier guten Sternen steht die Ausbildung bei den Stadtwerken Herne: In der Studie „Deutschlands beste Ausbilder“ hat das Wirtschaftsmagazin Capital den Energiedienstleistern jetzt zum wiederholten Mal ausgezeichnet.

 

Sowohl in der Ausbildung als auch beim Dualen Studium konnten die Stadtwerke im Kreise von über 750 teilnehmenden Unternehmen - darunter zahlreiche DAX-Konzerne und große Behörden – überzeugen. Grundlage der Bewertung ist ein detaillierter Fragenkatalog mit über 90 Bewertungskriterien. Entwickelt hat ihn die Talentplattform ausbildung.de zusammen mit den Personalmarketing-Experten von Territory Embrace. Erstmals ging es in diesem Jahr auch um den Stellenwert der Nachhaltigkeit, der bei der Jobsuche von jungen Menschen eine immer größere Rolle spielt.

 

„Besonders freuen wir uns über das guten Abschneiden im Bereich des Dualen Studiums“, stellt Georg Bohmke, Ausbildungsleiter bei den Stadtwerken. Hier hat sich noch nicht einmal die Hälfte der Studienteilnehmen die begehrte Auszeichnung erringen können. „Mit der erfolgreichen Kombination von modernen digitalen und freiwilligen persönlichen Lernangeboten konnten wir allerdings in beiden Bereichen punkten.“ Das, so Bohmke weiter, sichere den Auszubildenen gute Abschlüsse und beste Karrierechancen bei den Stadtwerken. 

 

Zurzeit bilden die Stadtwerke 16 technische und kaufmännische Azubis und Duale Studierende aus. Hinzu kommen weitere Auszubildende im Rahmen der städtischen Verbundausbildung. Infos zur Ausbildung finden Sie unter www.stadtwerke-herne.de/ausbildung.

Stadtwerke beteiligen sich am Vorlesetag

18.11.2022
Am Freitag, 18. November, fand bereits zum 19. Mal der bundesweite Vorlesetag statt. Die Herner Stadtwerke haben im Zuge dessen den Kindergarten in der Lutherstraße besucht. Genauer gesagt hatten sie die Schauspielerin Bianka Lammert für die Aktion engagiert. Sie las den, auf mehrere Kleingruppen aufgeteilten, Kindern die Geschichte von Kotzmotz dem Zauberer vor.

 

„Wir haben uns sehr über die Aktion gefreut, da das Vorlesen und die damit verbundene Verbesserung kognitiver Fähigkeiten, bei uns ohnehin eine große Rolle spielen“, zeigt sich Einrichtungsleiterin Sonja Friedrichs-Müller begeistert.

 

Der Vorlesetag findet seit 2004 stets am dritten Freitag im November statt und soll auf die, häufig unterschätzte, Bedeutung des Vorlesens aufmerksam machen. So kann Vorlesen beispielsweise die Kreativität und das Mitgefühl von Kindern erhöhen. Aber auch der Wortschatz und Konzentration können durchs Vorlesen verbessert werden.  

Beschaffungskosten lassen Energiepreise deutlich steigen

16.11.2022
Wie viele andere Energieversorger, erhöhen auch die Stadtwerke Herne zum 1. Januar 2023 die Preise ihrer Strom- und Gastarife. Einem entsprechenden Beschluss stimmte der Aufsichtsrat des Lokalversorgers kürzlich zu. Hauptgrund der teils erheblichen Anpassungen sind die im Vergleich zum Vorjahr vervielfachten Beschaffungspreise auf den Handelsmärkten.


„Wir versuchen stets Einsparpotenziale beim Energieeinkauf zu heben. Zuletzt mussten wir unsere Strom- und Gasmengen jedoch zu konstant hohen Konditionen beschaffen, was wir nicht länger auffangen können“, beschreibt Stadtwerke-Vorstand Ulrich Koch die anhaltend brisante Lage. Eine spürbare Erhöhung der Netzentgelte wirke sich ebenfalls nennenswert auf die Preise aus. Ebenso beeinflussten gesetzliche Umlagen und Abgaben den Preis.


Beim Strom steigt demnach der Arbeitspreis der Grundversorgung StadtwerkeComfort von 31,30 ct/kWh auf 49,94 ct/kWh (beides brutto). Bei gleichbleibendem Grundpreis bedeutet das für einen Haushalt mit einem jährlichen Verbrauch von 2.400 kWh Mehrkosten von 37,28 Euro im Monat.

 

Der Grundpreis für Gas erhöht sich in der Grundversorgung StadtwerkeComfort bei einem Verbrauch von 15.000 kWh pro Jahr zum 1. Januar um 1,29 Euro brutto. Der Arbeitspreis steigt von 11,99 ct/kWh auf 19,95 ct/kWh (ebenfalls Bruttopreise). Für einen solchen Durchschnittshaushalt beutet dies monatliche Mehrkosten von 99,50 €.

 

Die Stadtwerke werden alle Kundinnen und Kunden schriftlich über die Änderung informieren. Ebenso wird der Lokalversorger eine Anpassung der monatlichen Abschlagshöhe vornehmen, wozu sie noch einmal gesondert angeschrieben werden.

 

„Uns ist bewusst, welche Herausforderung die Preisentwicklung für die Hernerinnen und Herner bedeutet. Daher hoffen wir, dass die angekündigten Preisbremsen des Bundes für Strom und Gas zeitnah greifen“, so Koch weiter. Und: „Sämtliche Entlastungen werden automatisch von uns weitergegeben. Unsere Kundinnen und Kunden müssen sich um nichts kümmern.“ Das gelte auch für die Übernahme des Gas-Abschlags für Dezember.

 

Zu aktuellen Entwicklungen informieren die Stadtwerke auch stets auf ihrer Homepage www.stadtwerke-herne.de.

Stadtwerke bauen Fernwärme aus

04.11.2022

Im Bereich Mittelstraße, Behrensstraße und Neustraße bauen die Stadtwerke bis voraussichtlich Anfang April kommenden Jahres die klimafreundliche Fernwärmeversorgung aus. Für die erforderlichen Bauarbeiten wird die Mittelstraße je nach Baufortschritt abschnittsweise gesperrt. Auf der Behrens-/Brunnenstraße wird der Verkehr mit einer Baustellenampel geregelt. Für die Einschränkungen, auch beim Parken, bitten die Stadtwerke um Verständnis.

 

Hauseigentümer, die sich für den Anschluss ans Wärmenetz interessieren, finden weitere Informationen unter www.stadtwerke-herne.de/fernwaermeausbau

 

„Star der Ausbildung“ für die Stadtwerke

26.10.2022
Denise Cremer von den Stadtwerken Herne ist am Abend des 25. Oktober, gemeinsam mit 136 weiteren Nachwuchskräften aus Herne, Bochum, Witten und Hattingen, in den Räumlichkeiten des Musicals Starlight-Express in Bochum, als „Star der Ausbildung“ geehrt worden. Die Auszeichnung wird jährlich von der Industrie und Handelskammer Mittleres Ruhrgebiet an Auszubildene vergeben, die ihre Abschlussprüfung mit der Abschlussnote „sehr gut“ abschließen.

 

„Neben ihren guten Noten, hat uns Denise Cremer auch mit ihrem persönlichen Engagement während der Ausbildung zur Industriekauffrau überzeugt“, zeigt sich Georg Bohmke, Ausbildungsleiter bei den Stadtwerken, begeistert vom Einsatz seiner Kollegin. Umso mehr freue man sich, dass die 25-jährige dem Unternehmen erhalten bleibe. Gleichzeitig sei die Auszeichnung ein Stück weit eine Bestätigung für die Qualität des eigenen Ausbildungsangebots.

 

Die Bewerbungsphase für den Ausbildungsstart 2023 ist bereits beendet. Wer 2024 eine Ausbildung bei den Stadtwerken beginnen möchte, kann sich voraussichtlich ab Juni kommenden Jahres bewerben. Unter stadtwerke-herne.de/ausbildung finden sich viele nützliche Informationen zu den jeweiligen Ausbildungsberufen des Lokalversorgers.

Bildunterschrift: Denise Cremer und Ausbildungsleiter Georg Bohmke freuen sich gemeinsam über die Auszeichnung der IHK.

LED-Beleuchtung fürs Tierheim

10.10.2022

Die E-Azubis der Stadtwerke haben im Bereich der Außengehege des Tierheim Wanne eine moderne LED-Beleuchtung installiert. Die Einrichtung war mit der ungewöhnlichen Unterstützungsanfrage an den Lokalversorger herangetreten, da vor allem in den Wintermonaten die bisher unzureichende Beleuchtung im Außenbereich ein Problem für die Helfer*innen des Tierheims darstellten.

 

„Mit der LED-Installation lösen wir nicht nur das Problem der schwierigen Beleuchtungssituation. Durch die hohe Effizienz dieser Technik spart der Verein eine Menge Energiekosten im Vergleich zu herkömmlichen Leuchtmitteln, was gerade jetzt besonders wichtig ist“, betont Thomas Korte, der die E-Azubis bei den Stadtwerken mitbetreut. Außerdem könne durch Projekte wie dieses das erlernte Wissen in der Praxis angewendet werden, so Korte weiter.

 

Bildunterschrift: Christin Pieda, angehene Elektronikerin bei den Stadtwerken, bei der Installation der neuen LED-Beleuchtung im Tierheim.

Stadtwerke zum Ende der Gasbeschaffungsumlage

05.10.2022

Nur einen Tag vor dem Einführungstermin hat die Bundesregierung das Ende der Gasbeschaffungsumlage beschlossen, die eigentlich ab dem 1. Oktober erhoben werden sollte. „Das sind gute Nachrichten für unsere Erdgaskundinnen und -kunden, die jetzt nicht noch weiter belastet werden“, sagt Dominik Lasarz, Leiter des Energievertriebs bei den Stadtwerken Herne. „Denn trotz der Kurzfristigkeit wird es diese Umlage bei unseren Tarifen natürlich nicht geben.“

 

Auch die bereits angekündigte Mehrwertsteuersenkung auf Erdgas von 19 Prozent auf 7 Prozent werden die Stadtwerke ohne Einschränkungen weitergeben, sobald sie rechtskräftig wird. „Beides geschieht automatisch, unsere Kunden müssen sich um nichts kümmern“ so Lasarz weiter. Die ebenfalls ab Oktober neu eingeführte Gasspeicherumlage bleibt allerdings bestehen.

 

Wenn auch die Stadtwerke den Wegfall der Gasbeschaffungsum-lage in Höhe von 2,419 Cent/kWh (netto) ausdrücklich begrüßen, so sei doch die lange Diskussion darüber ärgerlich. Denn sie habe zu einer erheblichen Verunsicherung der Kund*innen geführt. Die Stadtwerke bitten daher um Verständnis, dass es durch das vervielfachte Aufkommen an Mails und Telefonaten zu Wartezeiten beim Kundenservice kommt. Viele Standardvorgänge lassen sich auch auf der Homepage oder im Online-Kundencenter unter www.service.stadtwerke-herne.de erledigen.

 

„Trotz dieser erfreulichen Nachricht bleibt aber gerade jetzt, da die Tage kühler werden, Energiesparen das Gebot der Stunde. Denn nach wie vor gilt es, eine Gasmangellage im Winter zu vermeiden und den hohen Preisen aktiv entgegenzuwirken“, appelliert Lasarz an die Herner Bürgerinnen und Bürger und verweist auf die Tipps und Serviceangebote der Stadtwerke unter www.stadtwerke-herne.de/energiesparen.

Sicherheitsmanagement der Stadtwerke zertifiziert

15.09.2022

Lange Wochen der Vorbereitung, hunderte von Fragen, drei intensive Prüfungstage vor Ort – doch der Aufwand hat sich gelohnt: Die Stadtwerke Herne haben bereits zum vierten Mal die freiwillige Zertifizierung ihres technischen Sicherheitsmanagements (TSM) in den Sparten Strom und Gas mit Bravour bestanden. Jetzt gab es die Urkunde, die den sicheren Betrieb der Energie-versorgung in Herne bestätigt.

 

Die unabhängigen Fachleute der Verbände DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V.) und FNN (Forum Netztechnik/Netzbetrieb im Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik e. V.) haben für die TSM-Prüfung die Organisation und Struktur aller technischen Prozesse bei den Stadtwerken genau unter die Lupe genommen. Von der Planung und dem Bau über den Betrieb bis zur Instandhaltung von Anlagen und Netzen – nichts blieb außen vor.

 

„Die Auszeichnung bestätigt unseren eigenen hohen Anspruch an Qualität und Sicherheit der Strom- und Gasversorgung in Herne“, sagt Dr. Jürgen Bock, Technischer Leiter der Stadtwerke, nicht ohne Stolz. „Eine tolle Leistung unseres Teams, nicht nur bei der Prüfung, sondern an 365 Tagen im Jahr.“


Das TSM-Zertifikat, das DVGW-Landesgruppen-Geschäftsführer Heinz Esser in Herne überreichte, ist nun sechs Jahre lang gültig. Nach der Hälfte der Laufzeit werden sich die Stadtwerke einer Zwischenprüfung unterziehen.

 

Neue Stadtwerke-Schaltanlage in Betrieb

06.09.2022

Perfekt ist, wenn es keiner merkt: Nach nur eineinhalb Jahren Bauzeit haben die Stadtwerke Herne ihre neue 10-kV-Schaltanlage am Grenzweg in Betrieb genommen. Das wichtige Infrastruktur-projekt für noch mehr Versorgungssicherheit und Effizienz konnte reibungslos in das Stromnetz integriert werden.

 

Rund fünf Millionen Euro haben die Stadtwerke in die größte Anlage dieser Art in Herne investiert. Mit ihren 65 Schaltfeldern versorgt sie gut ein Drittel des Stadtgebiets und ist ein wichtiges Rückgrat für die Entwicklung des Wirtschaftsstandorts Herne. Unter anderem übernimmt sie auch die Stromversorgung des in Aufbau befindlichen Shamrockparks. Außerdem ist sie so ausgelegt, dass sie kurzfristig erweitert werden kann, sollte künftig eine höhere elektrische Leistung – beispielsweise durch mehr klimafreundliche Elektromobilität und Wärmepumpen – nachgefragt werden.

 

Mit der neuen Schaltanlage setzen die Stadtwerke auch die konsequente Digitalisierung im Stromnetz weiter fort. Die sogenannten Schutzgeräte in den Schaltfeldern kommunizieren kontinuierlich über Glasfaserkabel miteinander. Dadurch stehen der Netzleitstelle mehr Informationen zur Verfügung, so dass eine Störungsbehebung gezielter vorgenommen werden kann.

 

Die größte Herausforderung wartete am Ende des Projekts auf die Monteure der Stadtwerke: „In einem ausgeklügelten Verfahren haben wir Leitung für Leitung von der alten Anlage auf die neue umgebunden“, erläutert Andreas Krause, Leiter des Netzbetriebs bei den Stadtwerken. „Unsere Kunden haben davon nichts gemerkt – das ist die höchste Auszeichnung für uns.“

 

Zum Bild: Geschafft! Nach nur eineinhalb Jahren Bauzeit ist die neue Schaltanlage der Stadtwerke Herne in Betrieb gegangen. Andreas Krause, Leiter des Netzbetriebs bei den Stadtwerken, und der Technische Leiter Dr. Jürgen Bock freuen sich über den reibungslosen Projektverlauf.

Stadtwerke begrüßen neue Azubis

02.09.2022
Am Donnerstag, 1. September, haben sechs junge Leute ihre Ausbildung bei den Stadtwerken begonnen. Neben zwei Elektronikern für Energie- und Gebäudetechnik, zwei Kfz-Mechatronikern und einem Industriekaufmann, darf sich der Lokalversorger auch über den Absolventen eines dualen Studiums im Bereich Elektrotechnik freuen.

 

„Auch in herausfordernden Zeiten wie diesen möchten wir unserer sozialen Verantwortung gerecht werden und jungen Menschen die Möglichkeit geben, ihren Weg ins Berufsleben zu finden“, betont Stadtwerke-Vorstand Ulrich Koch, der die Nachwuchskräfte an ihrem ersten Arbeitstag persönlich begrüßte. Der Tag stand ganz im Zeichen des Kennenlernens. Nach einer kurzen Einführungsrunde erkundeten die neuen Azubis das Werksgelände. Am Nachmittag ging es dann in die jeweiligen Arbeitsbereiche.

 

Insgesamt sind aktuell 20 Auszubildende beim Lokalversorger beschäftigt. Wer im kommenden Jahr eine Berufsausbildung bei den Stadtwerken beginnen möchte, kann sich noch bis zum 30. September 2022 bewerben.

 

Im Bild: v.l. Ulrich Koch (Vorstand), Maurice Pareja Reina (Kfz-Mechatroniker), Carina Heckmann (Personalabteilung), Luca Wallbaum (Elektroniker), Mohammed Bashar Blaj (Kfz-Mechatroniker), Louis Seine (Industriekaufmann), Marcel Siepe (Elektroniker dual), Thorben Gorgol (Elektroniker)

Trinkflaschen für Erstklässler

19.08.2022

Wer ein kleines Mathe-Genie oder eine Leseratte werden will, der braucht auch jede Menge Flüssigkeit. Um jeden Tag genug gesunde Getränke wie Wasser mit in die Schule zu nehmen, haben die Stadtwerke jetzt wieder rund 1.500 Trinkflaschen an alle Herner Erstklässler*innen verteilt. Damit sollen umweltbelastende Trinkpäckchen und Einwegflaschen in den Klassenzimmern vermieden werden. Und damit in der Schule nur die Gedanken sprudeln, sind sie sogar bei Getränken mit Kohlensäure auslaufsicher.

Weitergabe der neuen Gasumlagen

18.08.2022

Zur Sicherung der Gasversorgung in der aktuellen Energiekrise hat die Bundesregierung beschlossen, zwei neue Umlagen einzuführen: die Gasbeschaffungs- und Gasspeicherumlage. Beide Umlagen belasten die Gaspreise der Stadtwerke ab dem 1. Oktober 2022 in Summe um 2,949 ct/kWh brutto (2,478 ct/kWh netto).

 

Bei einem durchschnittlichen Herner Haushaltsverbrauch von 15.000 Kilowattstunden im Jahr bedeutet das eine monatliche Mehrbelastung von rund 37 Euro. Die Gaskunden werden schriftlich über die Weitergabe der staatlichen Umlagen informiert.

 

Die Stadtwerke begrüßen ausdrücklich die von der Bundesregierung geplante Senkung der Mehrwertsteuer. Sobald die Steuersenkung zum Tragen kommt, werden die Stadtwerke sie zur Entlastung der Hernerinnen und Herner in vollem Umfang weitergeben.

Stadtwerke bauen ihr Energiespar-Angebot aus

17.08.2022

Mit Blick auf konstant geringen Gasliefermengen aus Russland erneuern die Stadtwerke Herne ihren Apell zum Energiesparen. Gleichzeitig erweitern sie mit einem Sonderförderprogramm und dem kostenlosen Verleih von Energiemessgeräten das Angebot im Rahmen ihrer Kampagne „Herne spart Energie – Gemeinsam gegen die Krise“.

 

Beim Förderprogramm bekommen Privatkunden der Stadtwerke eine Finanzspritze in Höhe von 30 Euro für Weiße Ware - also beispielsweise Kühlschrank, Waschmaschine oder Geschirrspüler - der höchsten Effizienzklassen A und B. Einzige Bedingung: Das Haushaltsgerät muss bei einem Herner Händler gekauft werden. Zuschüsse gibt es auch für effiziente Heizungsanlagen und Ladeinfrastruktur für E-Mobilität aus der Smart-Tec-Palette der Stadtwerke.

 

In den Kundencentern der Stadtwerke in Herne-Mitte und Wanne-Eickel können außerdem ab sofort kostenlos Strommessgeräte ausgeliehen werden. Sie zeigen die Leistung eines Haushaltsgeräts oder den Verbrauch in Kilowattstunden an und helfen so, Stromfressern auf die Spur zu kommen.

 

Zusammen mit dem bereits bestehenden Serviceleistungen von Energiespartipps, kostenloser persönlicher Verbrauchsberatung und dem Abschlags-Check sind auch die neuen Angebote im Internet auf der Aktionsseite unter www.stadtwerke-herne.de/energiesparen gebündelt zusammengestellt.  

 

Darüber hinaus kooperieren die Stadtwerke mit den Herner Wohnungsbaugesellschaften und der Innung für Sanitär- und Heizungstechnik, um gemeinsam Mieter gezielt über Energiesparmaßnahmen zu informieren und Eigentümer zur Optimierung der Heizungsanlagen aufzufordern.

Innung und Stadtwerke: Heizung jetzt optimieren

03.08.2022

„Heizung checken - jetzt!“ lautet der gemeinsame Aufruf der Innung für Sanitär- und Heizungstechnik und der Stadtwerke Herne. Wer bisher auf eine regelmäßige Wartung durch einen Fachbetrieb verzichtet hat, sollte die Zeit bis zum Beginn der Heizperiode nutzen. Denn die Optimierung der Anlage hilft, Gas und Geld zu sparen.

 

„Auch wenn alles störungsfrei funktioniert, kann es sein, dass eine nicht gewartete Heizung unnötig viel Energie verbraucht“, weiß Innungs-Obermeister Bernd Molke. Neben Wartung und Reinigung der Anlage kann auf Wunsch auch ein Heizungscheck durchgeführt werden, der Schwachstellen und Effizienzpotentiale der Heizung aufdeckt.

 

„Bereits kleine Verbesserungen können Einspar-Erfolge bringen“, so Molke weiter. Insbesondere bei älteren Anlagen sollten Eigentümer einen Blick auf die Heizungspumpe werfen lassen oder über einen geförderten hydraulischen Abgleich nachdenken. Die Herner Innungsbetriebe stellen einen Flyer mit diesen und weiteren Spartipps zusammen.

 

Dr. Jürgen Bock, Technischer Leiter der Stadtwerke unterstreicht die Notwenigkeit der Heizungsoptimierung: „Warten Sie nicht, bis der Heizungscheck im kommenden Jahr Pflicht wird, sondern handeln Sie jetzt. Dazu gehört auch, die Raumtemperatur zu senken und nachts weniger zu heizen. So kann jeder seinen Beitrag dazu leisten, die Gasversorgung im kommenden Winter etwas sicherer zu machen.“ Hilfreich sei auch, freiliegende Heizungsrohre nachträglich zu dämmen. Das ist schon für wenig Geld und ohne großes handwerkliches Geschick mit Baumarkt-Material möglich.

Bauarbeiten an der Kohlenstraße

15.07.2022

Zur Ertüchtigung ihres Blockheizkraftwerks in Herne-Börnig richten die Stadtwerke ab kommenden Montag (18.07.) auf dem Gelände an der Kohlenstraße eine Baustelle ein. Die Baumaßnahme wird voraussichtlich zwei Wochen lang dauern. Während dieser Zeit kann es gelegentlich zu Lärmbelästigung kommen. Die Stadtwerke bitten die Anwohner um Verständnis.

Stadtwerke rufen zum Energiesparen auf

14.07.2022

„Herne spart Energie – Gemeinsam gegen die Krise“. Unter diesem Motto rufen die Stadtwerke alle Bürgerinnen und Bürger angesichts der angespannten Lage auf dem Gasmarkt zum Energiesparen auf und bieten gleichzeitig Unterstützung dabei an. 

„Energiesparen ist das Gebot der Stunde. Jeder Beitrag zählt – und zwar jetzt“, lautet der eindringliche Apell von Stadtwerke-Vorstand Ulrich Koch. „Auch wenn wir angesichts sommerlicher Temperaturen aktuell keinen Mangel empfinden, müssen wir jetzt Gas sparen, damit die Speicher im Winter gefüllt sind.“

 

Die Stadtwerke haben zur Unterstützung ihrer Kunden unter www.stadtwerke-herne.de/energiesparen Energiespartipps und Links zusammengestellt. Dabei geht es sowohl ums Gas- als auch ums Stromsparen. Denn Erdgas hat einen Anteil von rund 13 Prozent an der bundesweiten Stromerzeugung. Auf der Homepage der Stadtwerke steht außerdem eine Broschüre zum Download bereit, die auch in den beiden Kundencentern in Herne und Wanne-Eickel ausliegt. Auf ihren Social-Media-Kanälen posten die Stadtwerke Herne künftig regelmäßig Tipps. Wer noch zusätzliche Informationen benötigt, kann auf der Aktionsseite im Internet einen Termin für eine kostenlose persönliche Verbrauchsberatung buchen.

 

Um Nachzahlungen zu vermeiden, bieten die Stadtwerke als Service einen Abschlags-Check an. Dieser ist im Online-Kundencenter unter www.service.stadtwerke-herne.de mit einer Rechnungssimulation, per Mail (kundenservice@stadtwerke-herne.de) oder telefonisch unter 02323/592-555 möglich. Erste Kunden werden parallel schriftlich über Abschlagsanpassungen informiert. Weitere Beratungsaktionen sind in Planung.

 

Außerdem kooperieren die Stadtwerke und die Herner Wohnungsbaugesellschaften, um gemeinsam die Mieter der zum größten Teil gasversorgten Wohnungen anzusprechen. Auch intern haben die Stadtwerke ein Effizienzprogramm in der Umsetzung.

Stadtwerke-Azubis beenden Ausbildung

01.07.2022

Das Lernen hat sich gelohnt: Denise Cremer, Eric Sander und Nico Wölke haben kürzlich ihre Berufsausbildung bei den Stadtwerken erfolgreich abgeschlossen. Während Denise Cremer nun ausgebildete Industriekauffrau ist, dürfen sich ihre beiden Mitstreiter jetzt Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik nennen. Ebenfalls schön: Alle drei bleiben dem Lokalversorger erhalten. Denise Cremer unterstützt von nun an die Personalabteilung, Eric Sander wird derzeit im Netzbetrieb Gas und Fernwärme eingearbeitet und für Nico Wölke hat vor kurzem das fünfte Semester seines Dualen Studiums zum Bachelor of Engineering begonnen.

„Alle drei haben den schwierigen Umständen getrotzt, sich voll reingehängt und sehr gute Ergebnisse erzielt. Sie können zurecht stolz sein“, lobt Ausbildungsleiter Georg Bohmke den Einsatz der drei Nachwuchskräfte.

 

Die Bewerbungsphase für den Ausbildungsstart 2022 ist bereits beendet. Wer 2023 eine Ausbildung bei den Stadtwerken beginnen möchte, kann sich noch bis zum 30. September dieses Jahres unter www.stadtwerke-herne.de/ausbildung bewerben. Dort finden sich zudem viele nützliche Informationen zu den jeweiligen Ausbildungsberufen des Lokalversorgers.

Stadtwerke Herne überprüfen Gasnetz

29.06.2022

Die Stadtwerke sind wieder auf „Schnüffeltour“ in Herne: Damit kein Gas verloren geht und das Leitungsnetz sicher und störungsfrei funktioniert, kontrollieren die Stadtwerke noch bis Ende August die Dichtigkeit ihrer Gasleitungen. In diesem Jahr sind die südwestlichen Ortsteile von Herne an der Reihe.

 

Mit einem Rucksack voller High-Tech und einem rollenden Detektor in der Hand schreitet der Gasspürer Meter für Meter das Gasnetz und die Anschlussleitungen bis zum Gebäude ab. Dank Satellitenortung ist der genaue Verlauf der unterirdischen Leitungen in einem tragbaren Display zu erkennen. Der Detektor – auch Teppichsonde genannt – reagiert optisch und akustisch schon auf kleinste Mengen Erdgas in der Luft. Jedem Verdacht einer Undichtigkeit wird sofort nachgegangen.

 

 Gut 150 Kilometer des insgesamt rund 670 Kilometer langen Gasnetzes werden bei der diesjährigen Routinekontrolle abgeschritten. Die Mitarbeitenden der beauftragten Fachfirma können sich ausweisen, falls sie bei der vorgeschriebenen Prüfung Privatgrundstücke betreten müssen.

Stadtwerke-Azubis installieren PV-Modul

22.06.2022

Zum Sonne tanken muss man jetzt nicht mehr in die Ferne schweifen: Die Elektro-Azubis der Stadtwerke Herne haben ein Solarmodul an den öffentlichen Schnell- und Normalladesäulen am Grenzweg installiert.

„Zugegeben: Die Anlage ist eher für die Kurzstrecke“, sagt André Lückenbach, der bei den Stadtwerken für die Elektroniker-Ausbildung verantwortlich ist, mit einem Augenzwingern. Denn die Stromproduktion des kleinen Solarmoduls auf der Überdachung der beiden Ladesäulen reicht zum Vollladen nicht aus. „Doch Photovoltaik und Elektromobilität sind die perfekte Kombi für den Klimaschutz. Darum wollen wir unsere Auszubildenden mit solchen praxisnahen Projekten für zukunftsfähige Technik begeistern.“ Für die komplette Batterieladung sorgt nach wie vor der Ökostrom der Stadtwerke.

Noch bis Ende September läuft bei den Stadtwerken die Bewerbungsphase für das Ausbildungsjahr 2023. Gesucht werden neben Elektronikern für Energie- und Gebäudetechnik auch Industriekaufleute. Bei beiden Berufen bieten die Stadtwerke auch ein Duales Studium in den Bereichen Elektrotechnik bzw. Wirtschaft an.

 

Mehr Informationen zur Ausbildung bei den Stadtwerken Herne.

Ihr Kontakt für Pressefragen

Angelika Kurzawa
Unternehmenskommunikation und Marketing

Unsere Kundencenter:

KundenCenter Herne
Berliner Platz 9
44623 Herne
Terminvereinbarung Herne

 

KundenCenter Wanne-Eickel
Hauptstraße 263
44649 Herne
Terminvereinbarung Wanne-Eickel

 

Vertrag hier kündigen

Unsere Servicenummer:
02323 592-555
(Mo-Fr 7.30 – 20.00 Uhr; Sa 9.00 – 13.00 Uhr)

Zum Kontaktformular

Stadtwerke Herne Top Lokalversorger Strom & Gas

 

Datenschutz

Einstellungen verwalten

 

Folgen Sie uns: